Konzept

Wie wollen wir es machen?

Wie wollen wir es machen?

Um dieses komplexe und angstbesetzte Thema aufzuarbeiten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen, wollen wir uns auf eine Reise begeben, die ZuschauerInnen emotional und inhaltlich neue Zugänge eröffnet.
Dabei nehmen wir eine subjektive Haltung ein, die nicht vorgibt, “objektive” Berichterstattung zu sein und Recht zu haben – sondern authentisch und persönlich erzählt. Wir begleiten den Journalisten und Friedensaktivisten Elias Bierdel, der seine Sicht auf die aktuelle Situation und seine Gedanken dazu schildert. Dazu führt er uns zu Orten und Menschen, die Vergangenheit und Zukunft der europäischen Grenzen reflektieren.
Die Arbeit mit einem kleinen Team ermöglicht die Nähe und Spontaneität bei den Interviews und in nicht geplanten Situationen.
Der Film wird dadurch auf verschiedenen Ebenen funktionieren:

  1. Reise zu Orten und Menschen: aktuelle Situation aufzeigen und hinterfragen.
  2. Die Dreharbeiten offenlegen: die Kamera hinter den Kulissen der Filmemacher
  3. Wer ist Elias Bierdel? – Seine persönlichen Erfahrungen als damaliger Cap Anamur -Vorsitzender, seine Motivation und Ziele. Dazu gibt es bisher unveröffentlichtes Material von Kameramann Dominik Berg, der 2004 selbst an Bord war.

Moderationsstil:
Präzise, unterhaltsam und immer wieder auch hoch emotional führt Elias Bierdel durch den Film, mit der Neugierde und Zugewandtheit eines Naturforschers, der seltene Phänomene beobachtet und bewertet. Dabei lernen wir, die Dinge mit anderen Augen zu sehen – zum Beispiel an beliebten Urlaubsorten, die gleichzeitig Bastionen der “Festung Europa” sind.