Konzept

Station 4

Station 4

Lampedusa/Italien: EU-Außenposten im Mittelmeer
Der Name der winzigen Insel, die zu Italien gehört, aber näher an der afrikanischen Küste liegt, ist zu einem Synonym für das Scheitern der europäischen Abschottungspolitik geworden. Das Aufnahme-Lager für ankommende Flüchtlinge und MigrantInnen ist regelmässig überlaufen. Derzeit wird es weiter ausgebaut – aber eine Lösung ist das nicht.
Die könnte nur auf europäischer Ebene gefunden werden, doch die mächtigen Binnenländer – vor allem Deutschland – verweigern eine solidarische Einigung innerhalb der EU. Die Bürgermeisterin von Lampedusa weiss nicht mehr, wohin mit all den Lebenden und den Toten. Giusi Nicolini klagt an: “Mich regt das Schweigen von Europa auf, das gerade den Friedensnobelpreis erhalten hat, und nichts sagt, obwohl es hier ein Massaker gibt, bei dem Menschen sterben, als sei es ein Krieg.”
Mit ihr wollen wir ebenso sprechen wie mit dem Künstler Giacomo Sferlazzo, der mit Gegenständen, die Flüchtlinge verloren haben, sein “Museum der Migration” bestückt.